News

Der Terminal

aerostazione

Der neue Flughafenterminal im Flughafen Olbia wurde am 06. Juni 2004 neu eröffnet. Die Vergrößerung und die Wiederherstellung der alten Räumlichkeiten, ist Werk des Architekten Willem Brower und des Technischen Büros Geogramma die schon 2000 damit angefangen hatten. Während der letzten drei Jahre wurden Investitionen in wert von 46 Millionen Euro realisiert und für die nächsten drei Jahre sind ca. 35 Millionen Euro bezüglich der Infrastruktur und der Sicherheit vorhergesehen. Der Terminal wurde vergrößert und hat nun eine Dimension von 42.000 qm, das dreifache der alten Fläche und Struktur und verfügt über 40 Check – In, 15 Ausgängen, 5 Fingers, eine 2.200 qm große Markthalle mit Geschäften und Servicedienstleistungen, letztendlich wurde diese Markthalle erschaffen um Jährlich 4.500.000 Passagiere begrüßen zu dürfen. Eine elegante und moderne Architektur, eine Besonderheit die den Fluggästen gewidmet ist durch ihre Struktur und die sardische Landschaft um die Maximale Besonderheit der Wertschätzung des Territorium und natürlich den Passagieren einen angenehme Wartezeit zu gestalten mit hoher Priorität und Komfort.

aerostazione

Der neue Wachturm ist ca. 42 Meter hoch und bewirtet mit einer Fläche non 120 qm, den dritt größten wirkenden Raum Italiens nach Malpensa und Bologna. In dem gleichen Raum werden von den Kontrollbeamten der Turmdienst (TWR) bezüglich der Landungen und der Abflüge und auch die Radardienste der Annährungen (APP- Approach) der Flugmaschinen vom und zum Flughafen verwaltet. Die verschiedenen Positionen die mit Radarbildschirmen CDS-1000 und Multifunktionelle Terminals für Wettervorhersagen und Luftfahrtinformationen ausgestattet sind, sind insgesamt drei: Turmwächter, Aufsicht bezüglich Radar/Planner und Kontrolleur für Radar/Exekutive.

Diese Positionen sind während der Sommerzeit in vier Zeiten ausdehnbar, wenn man die meiste Arbeit verzeichnet. Der Flughafen ist mit einer besonders sensiblen Radarantenne ausgestattet die es ermöglicht den Radardienst Informationen zu vermitteln bezüglich der Annährung ankommenden sowie die startenden Flüge bei den Zwischenlandungen und den Überfliegern , dank der Ergänzung des Radarsystems des Kontrollzentrums in Rom Ciampino. Im Unterdeck sind des weiteren zwei neue Säle angebaut worden mit eine gesamt Fläche von 270 qm; hier werden alle Hilfssysteme für die Flugassistenz gewartet wie z.B. Sende- und Empfangsapparate, Radar, usw.
ENAV


Assistenza speciale